Startseite
Jagdbüchsen-Seminare
aktuelle Seminar-Termine
meine Patronen
8,5x63 und 8,5x63 R
6,5x64
6,5x50 R und 7x50 R
FAQ - öfters gestellte Fragen
Forum Werner Reb Patronen
über Werner Reb
Links
Kontakt
Impressum
Gästebuch


...oder FAQ (Frequently Asked Questions), wie es heute in "Neusprech" heisst, beziehen sich meist auf Bezugsquellen für Waffen, Munition und Komponenten zum Wiederladen.

Antworten sind unter Links zu finden. Dazu eine Bemerkung zur Munitionsverfügbarkeit: Patronen 8,5x63 und 8,5x63 R sowie 6,5x64 gibt es mit 9,0 g bzw. 6 g KJG-Geschoß von Sax; Patronen 8,5x63 und 8,5x63 R sind vom Labor für Ballistik in vier Laborierungen (11,8 g Cu und 14,6 g TMH) lieferbar.

Hülsen gibt es von Horneber und shm.

Bei den technischen Fragen liegen "Was ist die richtige Lauflänge von Büchsen 8,5x63" sowie "Kann ich die 8,5 auch aus kurzem Lauf verschießen?" weit vorne, wobei manche Interessenten stark verunsichert sind von den teils kontrovers geführten Diskussionen über die angeblich negativen Auswirkungen von kurzen Läufen auf Präzision und Leistung.

Dazu wird festgestellt, dass ein kurzer (dicker) Lauf praktisch immer präziser ist als ein langer (dünner) aus dem Grund, weil ein kurzer (dicker) Lauf im Schuss "harmonischer" schwingt. Schließlich entsteht Präzision hauptsächlich beim "Mündungsabgang", d.h. in dem Moment, in dem das Heck des Geschosses die Mündung verlässt. Je weniger und je gleichmäßiger diese dabei auf Grund der einwirkenden Kräfte "ausschlägt", desto präziser schießt die Waffe mit dieser Ladung.

Freilich können kurze Läuf auch Nachteile haben was gegenüber dem oft zu erwartenden Präzisionsgewinn und der Führigkeit der Waffe abzuwägen ist. In kurzen Läufen brennen vor allem eher progressive Treibladungspulver nicht vollständig ab. Das verursacht mehr Mündungshochschlag, Rückstoß und Mündungsfeuer, was besonders in der Dämmerung lästig ist, da es genaues Ansagen des Abkommens bzw. Zeichnen des Wildes erschwert oder verunmöglicht. Wiederlader schaffen Abhilfe mit für kurze Läufe geeigneten, da (im Verhältnis zur Geschossmasse) schneller abbrennenden Treibladungsmitteln.

Leistungsverluste durch kurze Läufe sind zwar messbar, doch vernachlässigbar, weil die 8,5 selbst aus 50 cm Läufen noch genügend Leistung selbst für schweres Wild bringt: 

Wird die erzielbare Geschwindigkeit z.B. einer 14,6 g Ladung aus 65 cm Lauf mit 100 % gleichgesetzt, so ergibt sich aus 72 cm Lauf eine Steigerung von lediglich ca. 2 %. Kürzt man den 65 cm Lauf auf 60 cm, so erhält man eine Minderung von 2 %. Wird von 65 cm auf 55 cm gekürzt sind es 3 %. Von 65 cm auf 50 cm ergeben sich 5 % Minderung. Dies wirkt sich kaum auf die zielballistische Leistung, sondern allenfalls - geringfügig - auf die Rasanz aus und soll deshalb nur beim weiten Schuss bedacht werden: So beträgt bei gleicher Ladung mit einem Geschoss guten BCs der Unterschied der Rasanz zwischen 65 cm und 50 cm Lauf lediglich ca. 6 cm, um die der kurze Lauf auf 300 m tiefer schießt.

Eine weitere Frage neueren Datums ist die nach der Dämpfbarkeit der 8,5x63 (R) aus kurzen Läufen. Und ja, wegen der relativ schnellen Treibladungsmittel lässt sich die 8,5 exzellent dämpfen, so daß moderne Schalldämpfer empfohlen werden können. Ich führe Läufe von 40-65 cm mit SD und bin zufrieden hinsichtlich Effizienz und Präzision.